Drehhocker contor

Design G. Trost und H. Pflueg, 1992

Die in der Metallwerkstätte des Bauhaus entstandenen Entwürfe bilden einen Meilenstein in der Geschichte des Stahlrohrmöbels.
Dies umso mehr, als sie von Anfang an die Möglichkeiten industrieller Fertigung berücksichtigten mit dem Ziel, diese in enger Zusammenarbeit mit geeigneten Fabrikationsbetrieben möglichst schnell zu verwirklichen.

Vor diesem Hintergrund begann bereits Ende der 20er Jahre die Kooperation zwischen dem Bauhaus und L.&C. Arnold Stendal mit der Realisierung verschiedener Möbel-Entwürfe in Stahl und Holz, die schon im damaligen Arnold-Katalog zu sehen waren.
contor wurde als komprimiertes Programm mit Entwürfen aus einer Zeit zusammengestellt, als die Bauhaus-Ideen auch in der Büro- und Objekteinrichtung die Voraussetzungen für geradezu revolutionäre Veränderungen boten.
Diese nach heutigen Gesichtspunkten klassische Modell-Kombination besteht aus dem Schreibtisch ST 2000, den Drehstühlen 2601/2602, dem Drehhocker 2603 und dem Bauhaus-Regal 3620.

Alle Möbel sind Teil der Arnold Bauhaus Collection, die wichtige Entwürfe großer Meister des Bauhauses, wie z. B. Marcel Breuer beinhaltet und die darüber hinaus alte, wiederentdeckte Werkstatt-Zeichnungen unbekannter Bauhaus-Künstler mit neuem Leben erfüllt.

Auswahl zurücksetzen

Kategorie: , , Art.-Nr.: N/A

Beschreibung

Gestell
Spinnengestell aus Rundrohr (RR) mit einer Aufnahme für die Gasfeder, Sitzträger beim Drehstuhl mit Wippe und wahlweise Armlehnenbügel mit Auflagen aus lackiertem Buchenschichtholz, Rückenlehne mechanisch höhenverstellbar

Oberfläche
Chrom (20 μm Glanznickel + 5 μm Chrom)

Hockerplatte
ergonomisch ausgeformtes Buchenschichtholz
Lackiert mit umweltfreundlichem DD-Lack – die natürliche Struktur des Holzes bleibt erhalten.
Drehstuhl Buche schwarz gebeizt, Hocker Buche natur oder schwarz gebeizt

Polster
in Stoffklasse 1, 2, 3 oder Leder

Ausstattung
weiche oder harte Rollen

contor – Produktdatenblatt (622,8 KiB)